Aufführungen 1996

Zusammenfassung aller Auftritte im Jahr 1996:

 

14.12. NAK Wilhelmshaven-Nord - Adventskonzert

07.12. NAK Varel - Adventskonzert (Konzertkritik)

26.10. Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven - Estland-Benefizkonzert

12.10. Göteborg / Schweden

11.10. Älmhult / Schweden

10.10. Hirsings-Backa / Schweden

02.06. NAK Wilhelmshaven-West - Geistliches Chorkonzert

23.03. NAK Hooksiel - 450 Jahre Hooksiel (Konzertkritik)

Konzertkritik Adventskonzert in Varel:

Freude über Musik im Herzen

Veranstaltung in der Neuapostolischen Kirche - Kammerchor Wilhelmshaven zu Gast

Einmal im Jahr treten sie mit einem Konzert an die Öffentlichkeit. Auch diesmal waren die Zuhörer angetan.

Varel. „In Dir ist Freude" - Mit diesem Orgelchoral aus dem Orgelbüchlein von Johann Sebastian Bach begann das festliche Konzert der Neuapostolischen Kirche Varel. „In Dir ist Freude" - zugleich das Motto des Abends: „Die Freude über die Musik im Herzen haben", so betonte es Wolfgang Junge, der die Zuhörer im Namen der Gemeinde begrüßte.

Das Programm war bestimmt durch Chorkompositionen und Instrumentalwerke. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle der Kammerchor Wilhelmshaven unter der Leitung von Wolfgang Pude. Diszipliniert zeigten die Sängerinnen und Sänger alles, was man von einem guten Chor erwarten muß: Ausgewogenheit der einzelnen Stimmen, Klangvolumen auch bei Piano-Passagen, ausgeglichene Fortestellen. Dieses wurde besonders in der Motette „Also hat Gott die Welt geliebt" von Heinrich Schütz deutlich.

Dynamische Feinheiten überzeugend zu bieten wußten die Sängerinnen und Sänger in dem Chorsatz „Denn er hat seinen Engeln befohlen" aus dem „Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die zweite Ebene, an der ein Chor arbeiten muß, ist die Gefühlsebene. Auch hier ließen die Sängerinnen und Sänger keine Wünsche offen. An dieser Stelle ist der Chorsatz zu „Schönster Herr Jesu" von einem anonymen Komponisten zu nennen. Der Text (EG 4U6), die innigste Verehrung Jesu, wurde überzeugend wiedergegeben. Ebenso das Weihnachtslied „Stille Nacht".

Nicht nur Vokal-, sondern auch Instrumentalmusik wurde dargebracht. So erklangen die Sonaten I und V (C-Dur und a-moll) des Barockmeisters Arcangello Corelli. An diesem Abend sehr sinnlich gespielt von Bianca Ohrndorf und Melanie Timpe (beide Violine), Tobias Ulfers (Cello) und Gerrit Junge an der Orgel. Er spielte übrigens auch das Eingangsstück „In Dir ist Freude" von Johann Sebastian Bach.

Ein gemeinsames Schlußlied bildete den Abschluß dieses Abends, mit dem der Chor und die Instrumentalisten wieder einmal einen schönen Einstieg in die bevorstehende Weihnachtszeit boten.

Christian Müller

Nord-West-Zeitung, 11.12.1996

Konzertkritik Hooksiel:

Eindrucksvolles Chorkonzert

Junger Kammerchor Wilhelmshaven gastiert in Neuapostolischer Kirche in Hooksiel

Premiere für den Kammerchor der Neuapostolischen Kirche Wilhelmshaven. Er gab sein erstes Konzert in Hooksiel

Hooksiel. Ein eindrucksvolles festliches Chorkonzert zur 450-Jahr-Feier des Sielortes Hooksiel bot am vergangenen Wochenende der Kammerchor Wilhelmshaven der Neuapostolischen Kirche Wilhelmshaven in der Neuapostolischen Kirche in Hooksiel. Für den Kammerchor war es der erste öffentliche Auftritt, denn er wurde erst im Januar dieses Jahres gegründet.

Die Gemeinschaft ging aus einem 1995 mit großem Erfolg arbeitendem Projekt hervor, das nun als Kammerchor eine erweiterte Zusammensetzung und ein erweitertes Arbeits­ und Aufgabengebiet erhalten hat. Dieser Chor erarbeitet derzeit vier- bis achtstimmige Motetten aus vier Jahrhunderten, damit unterschiedliche Stilepochen im Repertoire ihren Platz finden.

Der Bezirksvorsitzende der Neuapostolischen  Kirche, Bernhard Götz (Wilhelmshaven), wertete das Konzert in der Kirche in Hooksiel als einen Beitrag für die 450-Jahr ­Feier des Sielortes. Sein Willkommensgruß galt besonders Bürgermeister Dietrich Gabbey. Das Jahresfestprogramm nannte er „wunderbar".

Die Neuapostolische Kirche sei im Küstenbadeort Hooksiel seit 60 Jahren vertreten, und damit habe diese Gemeinschaft auch Anteil am Geschehen. Götz wies ferner darauf hin, daß auch viele Kurgäste die Gottesdienste und Veranstaltungen in Hooksiel besuchten. Das Kirchengebäude an der Lange Straße 65 wurde im Jahre 1980 gebaut. „Damit hat auch die Neuapostolische Kirche einen Beitrag zum Äußeren gegeben", sagte Götz.

Unter dem Motto „Festliches Singen und Musizieren" erlebten die Konzertbesucher einen rund einstündigen Chorvortrag von bester gesanglicher Qualität. Die Leitung hatte Wolfgang Pude. Die Orgel spielte Gerrit Junge. Mit dem Psalm „Singet dem Herrn ein neues Lied" begann das Festkonzert. Im weiteren Verlauf des Abends gelangten sowohl Werke bedeutender Meister als auch unbedeutender Komponisten zur Aufführung. Hörenswert nicht nur die Motette für vierstimmigen Chor und Bariton Solo „Viel Bitten habe ich, Herr" sondern auch Chorbeiträge, die aus der „Feder" von Felix Mendelssohn-Bartholdy stammten.

Wer den Gottesdienst in der Neuapostolischen Kirche besuchen möchte, hat hierzu sonntagsum 9.30 und 17 Uhr sowie mittwochs um 19.30 Uhr Gelegenheit.

Erwin Ufken


Nord-West-Zeitung, 25.03.1996